Geld sparen bei Kleidung, ohne auf Stil zu verzichten

Versuchen Sie, intelligenter zu kaufen, nicht weniger. Verwenden Sie preisvergleich bekleidung.

Wie Sie intelligenter einkaufen

Der einfachste Weg, Geld für Kleidung zu sparen, ist, nichts Neues zu kaufen. Aber Sparsamkeit ist nicht jedem angeboren. Es ist nichts Falsches daran, attraktiv aussehen zu wollen, der Mode zu folgen oder, im Gegenteil, sie zu ignorieren und einen eigenen anspruchsvollen Stil zu entwickeln. Und dazu gehört das Einkaufen. Aber damit der Einkauf sinnvoll ist und jeden investierten Rubel rechtfertigt, müssen Sie einige Vorarbeiten leisten.

Packen Sie Ihren Kleiderschrank aus.
Wenn Sie den Satz verwenden: „Es gibt nichts zum Anziehen, es gibt nichts zum Hinstellen“, dann haben Sie eine Menge unnötiger Dinge in Ihrem Kleiderschrank. Und Sie sind nicht sehr gut darin, herauszufinden, was in Ihrem Kleiderschrank vor sich geht. Am Ende bringen Sie aus dem Laden Duplikate von Dingen mit, die Sie bereits haben, oder Artikel, die zu nichts passen. Und es ist eine Geldverschwendung. Und genau deshalb müssen Sie es weglegen:

Dinge, die für Sie nicht groß genug sind oder nicht ausreichen. Wenn Ihr Gewicht aus irgendeinem Grund hin und her geht, müssen Sie unpassende Gegenstände nicht loswerden – es reicht, sie von den eigentlichen zu trennen.
Dinge, die nicht passen. Damit meinen wir in erster Linie Komfort und Passform. Es kann vorkommen, dass die Taille oder die Abnäher nur ein wenig deplatziert sind. Das Ding scheint also gut an Ihnen auszusehen, aber nicht so gut, wie es sein könnte. Infolgedessen greifen die Hände gar nicht danach, und Kleidungsstücke aus dieser Kategorie liegen wie ein totes Gewicht.
Dinge, die Sie nicht mehr mögen. Es ist schade, sich von solchen Dingen zu trennen, aber Sie werden sie ohnehin nicht aktiv tragen.
Als Ergebnis sollten Sie Kleidung haben, die Ihrer Größe entspricht, gut sitzt und in der Sie sich wohl und sicher fühlen.

Stellen Sie Ihre Sets zusammen
Als Nächstes beginnt der kreative Prozess: Sie müssen so viele Kombinationen aus den verfügbaren Elementen wie möglich finden. Sie können tatsächlich jedes Oberteil an jedem Unterteil befestigen, Schuhe und Accessoires zum Set hinzufügen und dann die resultierenden Bilder fotografieren.

Oder umgekehrt: Machen Sie von jedem Gegenstand ein separates Foto, schneiden Sie den Hintergrund ab und erstellen Sie bereits im Computer Collagen. Es ist äußerst wünschenswert, auf jeden Fall Fotos zu machen, sonst vergisst man alles.

Die Idee ist, zu sehen, wie Ihre Kleidung vollständig ist. Fixieren Sie sich nicht auf das Gewohnte, sondern probieren Sie mutige Kombinationen aus. Suchen Sie nach Inspiration auf Pinterest oder Instagram.

Dabei werden Sie sicher feststellen, dass in Ihrem Kleiderschrank etwas fehlt. Und dieses Etwas könnte ein wichtiger Artikel sein, der die Möglichkeiten Ihrer Garderobe erheblich erweitert. Sie werden zum Beispiel feststellen, dass ein weißes T-Shirt, ein Satin-Top oder ein Lederrock eine Menge ungleicher Teile zusammenbringen kann.

Solche fehlenden Artikel sind es wert, auf Ihre Einkaufsliste für die Zukunft gesetzt zu werden. Dies ist eine neue Ausgabe, die den Grundsätzen der Sparsamkeit widerspricht. Eine solche Liste zu haben, ist jedoch rational: Die Frage, warum es nichts zu tragen gibt, und Falten – nirgends, wird wegfallen. Es kann Sie vor einem Anfall von Shopaholismus aus Verzweiflung bewahren. Aber es gibt natürlich keine Garantien.

Entscheiden Sie sich für einen Stil
Seinen eigenen Stil zu finden, ist nicht so einfach, wie einen Penny vom Bürgersteig aufzusammeln. Es ist ein Prozess, und oft ein ziemlich langer. Außerdem ist der Stil nicht immer mit Mode verbunden, obwohl diese beiden Begriffe von Instagram-Gurus oft verwechselt werden. Man kann natürlich aktuelle Dinge kaufen und sogar kombinieren, wie von Stylisten empfohlen, aber man fühlt sich darin wie ein „Fremdkörper“.

Bei Ihrem Stil geht es nicht nur um das Äußere, sondern auch um das Innere. Es ist eine Möglichkeit, Ihre Individualität nach außen zu tragen, um anderen die Möglichkeit zu geben, Sie so wahrzunehmen, wie Sie es wollen.

Der Weg seiner Suche kann lang und dornig oder einfach und kurz sein – das hängt von Ihrem inneren Verständnis von sich selbst, den Dingen und sogar vom Glück ab. Ein kluger Stylist wird auf diese Weise kürzen, während ein schlechter Sie nur verwirren wird. Im Allgemeinen gibt es kein fertiges Shortcut-Rezept.

Aber es gibt einen Weg, die Zahl der unangemessenen Käufe zu reduzieren, wenn man sie durch das Prisma der persönlichen Selbstdarstellung betrachtet. Wenn Sie einen Gegenstand in die Hand nehmen, fragen Sie sich: Macht er den Eindruck, den Sie machen wollen?

Manchmal mag ein Kleidungsstück zwar an sich gefallen, aber es passt nicht in Ihr Weltbild. Nun, überlassen Sie das den anderen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man von einem niedrigen Preisschild ausgebremst wird. Und noch einmal: Wenn die Sache nicht Ihnen gehört, ist es besser, sie nicht zu kaufen.

Nach einer solchen Vorbereitung werden Sie weiterhin Kleidung zu kaufen, aber zumindest das Geld wird nicht vergeblich ausgegeben werden: jede Sache wird funktionieren. Natürlich schützt die Vorbereitung nicht vor Fehlern, aber verzeihen Sie sich diese, sie sind Teil der Reise.

Wie man Kleidung billiger kaufen kann
Geben Sie Second-Hand-Kleidung eine Chance
Dies ist eine umweltfreundliche Art, neue Kleidung für wenig Geld zu bekommen, die nicht jedem gefallen wird. Schließlich gehört Kleidung zu den persönlichen Dingen, die mit dem Körper in Kontakt sind.

Aber, wenn wir es aufschlüsseln, werden Menschen selten Lieblingssachen los, die sie tragen, ohne sie auszuziehen. Häufiger sind es ein oder zwei Ausfahrten, was mit der Anzahl der Versuche im Laden vergleichbar ist. Und manchmal sind noch Etiketten an der Kleidung.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wo man nach solchen Dingen suchen kann.

Second-Hand- und Second-Hand-Läden
Diese Shops haben bereits alle Vorarbeiten für Sie erledigt. Sie nehmen nicht alles an, so dass es keine abgenutzten Dinge geben wird. In der Regel werden sie verarbeitet, bevor sie in den Shop gestellt werden.

Im Sortiment finden Sie oft Markenkleidung zu Schnäppchenpreisen. Und in Secondhand-Läden können sich wahre Schätze verbergen.

Freie Märkte
Oder Messen – das Konzept ist das gleiche: Leute kommen mit ihren Sachen und verkaufen sie. Die Teilnehmer können in der Regel jeder sein, also muss man manchmal den Tiefpunkt erreichen, um seine Perlen zu finden. Aber die Ergebnisse können überwältigend sein.

Swap-Partys
Eine Veranstaltung, bei der die Teilnehmer ihre ungewollten Gegenstände mitbringen, um sie gegen die richtigen zu tauschen. Das heißt, Sie können Ihre Garderobe kostenlos aufrüsten. Manchmal funktionieren Swaps aber auch als Marktplatz, auf dem Menschen ihre Kleidung und ihren Schmuck verkaufen.

Gruppen in sozialen Netzwerken.
Es gibt Communities, die ausschließlich aus Beiträgen bestehen, in denen sich Menschen gegenseitig Dinge anbieten. In der Regel sind dies Artikel aus Online-Shops, bei denen der Käufer die Größe nicht erraten hat. Aber es ist besser, sofort zu prüfen, wie viel die Sache beim ursprünglichen Verkäufer wert ist, um die Möglichkeit auszuschließen, dass Sie von einem zwielichtigen Geschäftemacher profitiert haben.

Bereiten Sie sich auf den Räumungsverkauf vor
Verkäufe werden durchgeführt, um den Bestand für die neue Saison freizumachen und die alte Kollektion loszuwerden. Sie sind in der Regel so aufgebaut, dass sie Impulskäufe fördern und Sie dazu bringen, mehr zu kaufen. Aber wenn Sie sich vorbereiten, können Sie es zu Ihrem Vorteil nutzen.

Saisonale Rabatte sind eine gute Möglichkeit, sich mit Basics oder „Notwendigem“ wie Shorts und Socken einzudecken. Manchmal überleben Dinge, die Sie wirklich mögen, die Sie sich aber nicht zum vollen Preis leisten könnten, einen Ausverkauf.

Die Hauptsache ist, nicht den Kopf zu verlieren, und beim Einkaufen, bewusst sein, dass Sie nicht nur durch den niedrigen Preis angetrieben werden, und die Sache erfüllt alle Kriterien, um in Ihrem Kleiderschrank zu bekommen: bequem, passt gut, Sie mögen es, kombiniert mit dem Rest und treu übersetzt Ihr Bild.

Besuchen Sie Discountläden.
Dies sind spezielle Markengeschäfte, die das ganze Jahr über Ausverkäufe haben. Hier führen sie Artikel aus vergangenen (und dem Vorjahr) Kollektionen, die in regulären Geschäften nicht ausverkauft sind.

Shoppen Sie dort gemeinsam nach Schnäppchen.
Sie denken vielleicht, dass sie noch im Jahr 2010 sind, aber das sind sie nicht. Der gemeinsame Einkauf, bei dem sich Menschen zusammenschließen, um Artikel zu einem Großhandelspreis zu erwerben, ist nicht verschwunden und hilft Ihnen immer noch, Geld zu sparen.

Spartools verwenden
Newsletters
Mails und SMS existieren nicht nur, um Sie mit Benachrichtigungen zu nerven. Sie enthalten oft Informationen über Werbeaktionen und abgeschlossene Verkäufe.

Manchmal ist es von Vorteil, einen Artikel in den Warenkorb zu legen und ihn für eine Weile zu vergessen. Es ist möglich, dass Sie bald ein Mailing mit einem personalisierten Rabatt erhalten, um Sie zum Kauf zu motivieren.

Rabatt-Karten
Seien Sie natürlich nicht wie die Memes und holen Sie sich die Karte, nur um den Geldbeutel zu füllen. Studieren Sie also die Bedingungen für Rabatte und Boni und nutzen Sie die Möglichkeiten. In einigen Fällen werden mit jedem Einkauf Punkte gesammelt, was bedeutet, dass die Karte vorteilhaft zum Teilen ist. Oder Sie haben Anspruch auf einen Geburtstagsrabatt.

Mobile Apps
Oft starten Marken Apps und bieten spezielle Angebote für ihre Nutzer. Zum Beispiel können Sie für regelmäßige Besuche Punkte erhalten, die in einen Rabatt umgewandelt werden können. Oder sogar in der Anwendung zu bezahlen ist profitabler als auf der Website. Wenn Sie sich also für eine bestimmte Marke interessieren, finden Sie heraus, ob sie eine Marken-App hat und wie sie funktioniert.

Rabatte für Neukunden
Normalerweise bieten die Geschäfte Rabatte von 10 % oder mehr für diejenigen, die sich auf der Website registrieren und für den Newsletter anmelden. Wenn Sie mehrere E-Mail-Adressen haben, wird die Opportunity wiederverwendbar.

BACK TO TOP